Lädt...
Das Funkloch steht nicht nur optisch im Zeichen des Windrades, sondern wir nutzen auch ausschließlich Windenergie zur Umsetzung unseres Festivals. Freundlich unterstützt werden wir bei der regenerativen Energieversorgung vom Harz Regenerativ Druiberg e.V. und der Energiepark Druiberg GmbH. Sie werden auch beim Festival eine kleine Führung durch den Windpark für Interessierte anbieten.
Das Festival findet ebenerdig statt. Die Tanzflächen und Wege sind überwiegend naturbelassene Wiesen, keine planierten oder präparierten Böden. Daher können wir leider nicht überall eine Barrierefreiheit ermöglichen. Für ausreichend barrierefreie Toiletten ist gesorgt. Wer das B im Schwerbehindertenausweis stehen hat, zahlt für die Begleitperson keinen Eintritt. Wir bitten jedoch um eine Anmeldung der Begleitperson unter:

info[at]funkloch-festival.de
Auch in diesem Sommer feiern wir vom 10. bis 12. August wieder das Funkloch-Festival. Mit neuer Inspiration und einer wachsenden Crew freuen wir uns auf Musik, Tanz und all die anderen schönen Dinge des Lebens. Das Funkloch liegt im Vorharz zwischen Halberstadt und Braunschweig bei dem kleinen Örtchen Dardesheim.
Der Einlass beginnt am Freitag um 12 Uhr. Das Programm startet voraussichtlich um 18 Uhr und endet am Sonntag um 20 Uhr. Die Campingfläche ist bis Montag geöffnet.

51.985648, 10.849437

Wir freuen uns auf euch!
Ihr betretet das Festival auf eigene Gefahr. Wir haften nicht für Sachschäden, die z.B. im Rahmen einer künstlerischen Darbietung entstehen.
Leider können wir keine Betreuungsmöglichkeit für Kinder anbieten. Deswegen – falls du Kinder mitbringen möchtest – achte bitte selbst auf alles Notwendige (Gehörschutz, Essen, Aufsicht). Kinder unter 16 Jahren dürfen sich auf dem Gelände nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten aufhalten. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung der Eltern, damit sie sich auf dem Gelände aufhalten dürfen. So können sie sich, den gesetzlichen Vorschriften entsprechend, bis 22 Uhr auf dem Gelände aufhalten.
Wir finden, ein Festival ist nicht der richtige Ort für Tiere. Wir bitten euch deshalb, eure Haustiere nicht mit auf das Gelände zu bringen.
Die nächste Haltestelle am Funkloch-Festival ist „Gaststätte Adler“ in Dardesheim. Ihr könnt sie mit dem Bus 203 erreichen, der von den Bahnhöfen in Vienenburg und Halberstadt fährt. Über die genauen Verbindungen und Fahrpläne informieren wir euch rechtzeitig vor dem Festival.

Uns hat die Reiseauskunft der Bahn beim Finden der Routen geholfen. Vielleicht hilft sie ja auch euch.

Außerdem haben wir noch einen Tipp für euch, wenn ihr in einer Gruppe unterwegs seid: Die Bahn bietet ein Quer-durchs-Land Ticket an, mit dem ihr als Gruppe eventuell Geld sparen könnt.

Wenn ihr nur in Sachsen-Anhalt unterwegs seid, dann könnte eventuell auch das Sachsen-Anhalt-Ticket für euch interessant sein.
Um den AnwohnerInnen in Dardesheim, vor allem am Butterberg, eine Autokolonne in ihrem Vorgarten zu ersparen würden wir euch bitten das Gelände über die B244 anzufahren. Ihr fahrt also nicht durch Dardesheim hindurch. Die Karte verdeutlicht, was damit gemeint ist. Von der B244 fahrt ihr an der gekennzeichneten Stelle in den Feldweg. Wir stellen an der Einfahrt zum Feldweg ein Schild auf, damit niemand die Ausfahrt verpasst.

Falls ihr eine Adresse für euer Navi braucht, dann könnt ihr „Butterberg 2, 38836 Aue-Fallstein“ angeben. Achtet bitte darauf, dass euch euer Navi wahrscheinlich durch den Ort führen wird. Wir wären euch sehr dankbar, wenn ihr auf den letzten Metern die auf der Karte angegebene Route nutzt.

Zum ersten Mal bieten wir in diesem Jahr die direkte Anreise mit dem Bus aus Berlin an. Einen genauen Abfahrtsort suchen wir gerade noch, er wird auf jeden Fall zentral und gut erreichbar sein. Die Tickets dazu könnt ihr bald bestellen. Da wir das zum ersten Mal machen und nicht wissen, wie die Resonanz darauf ausfällt, können wir euch leider nur ein begrenztes Kontingent an Tickets anbieten.
Selbstverständlich könnt ihr auch mit dem Auto zum Funkloch-Festival. Leider erlaubt es die Größe unseres Campingplatzes nicht, dass ihr neben eurem Zelt parken könnt, wir haben aber eine große Parkfläche am Fuße des Windrades, südlich vom Festivalgelände. Von dort aus sind es nur wenige hundert Meter zum Funkloch-Festival.

Wenn ihr mit einem Camper oder ähnlichem kommt oder einfach nur gern in eurem Auto schlafen möchtet, dann ist die Stellfläche am Windrad nördlich vom Festivalgelände der richtige Ort für euch. Von dort aus ist der hintere Eingang zum Festivalgelände nur wenige Meter entfernt.
Die Campingflächen stehen euch ab Freitag 12:00 Uhr bis Montag zur Verfügung. Das Campen mit Zelt ist im Ticket enthalten. Die Wagen-Camper erhalten einen Standplatz nicht weitab vom Gelände.
Beim Einlass erhaltet ihr einen Infoflyer, darauf findet ihr einen Lageplan des Geländes und den Timetable für alle Bühnen. Wenn ihr weitere Fragen habt oder mit der Crew kommunizieren möchtet, findet ihr auf dem Marktplatz unsere Funkstation, an die ihr euch jederzeit wenden könnt.
Das Fundbüro befindet sich an der Funkstation auf dem Marktplatz. Falls ihr etwas vermisst, seid ihr hier an der richtigen Anlaufstelle. Auch wenn ihr verlorene Gegenstände findet, könnt ihr sie dort abgeben. Auskünfte zu verlorenen Dingen nach dem Festival gibt es unter:
fundsachen[at]funkloch-festival.de
Um die Arbeit beim Aufräumen in Grenzen zu halten, erheben wir am Einlass ein Müllpfand in Höhe von 5€. Dazu bekommt ihr eine Pfandmarke und einen Müllsack von uns, den ihr am Sonntag gefüllt wieder abgeben könnt, um euer Geld zurück zu bekommen. Bitte haltet die schützenswerte Natur sauber. Das hat in den letzten Jahren super geklappt, vielen Dank dafür!
An den Essensständen auf dem Marktplatz bieten wir zu fairen Preisen vegetarisches und fleischhaltiges Essen an.
Wir stellen euch kostenloses Wasser in großen Containern zur Verfügung, zusätzlich könnt ihr an der Bar für kleines Geld Mineralwasser in Flaschen bekommen.
Auf dem Gelände findet ihr selbstgebaute Duschen, die ihr kostenfrei nutzen könnt. Wir stellen euch dazu ein hausgemachtes Efeushampoo zur Verfügung. Natürlich könnt ihr auch euer eigenes benutzen, achtet aber bitte darauf, dass es biologisch abbaubar ist.
Die selbstgebaute Dusche ist ein recht neues Projekt und im letzten Jahr gab es damit einige Schwierigkeiten. Wir haben uns viele Gedanken dazu gemacht und arbeiten gerade daran, sie zu verbessern, damit sie euch dieses Mal das ganze Festival zur Verfügung steht.
Wir haben keinen Bock auf stinkende und umweltschädliche Chemietoiletten. Deswegen haben wir uns entschieden auf unserem Festival Komposttoiletten aufzustellen, von denen eine barrierefrei ist. Wir kümmern uns dabei um eine regelmäßige Reinigung und das Nachfüllen von Toilettenpapier und der zur Kompostierung notwendigen Holzspähne. In der Nähe der Toiletten könnt ihr euch anschließend an einem Wassertank die Hände waschen.
Wenn ihr hetzerische und diskriminierende Äußerungen, Labels oder gar Handlungen beobachtet, wendet Euch bitte an die Security oder Menschen an der Funkstation. Die Person wird umgehend vom Gelände verwiesen. Menschenverachtende Äußerungen und Handlungen haben bei uns nichts zu suchen!
Der Verkauf von Drogen ist nicht gestattet, Dealer werden ohne Wenn und Aber des Festivalgeländes verwiesen. Achte auf Dich und Deine Mitmenschen!
Auf dem Gelände befinden sich einige einsturzgefährdete Ruinen. Wir werden diese absperren und möchten an euch appellieren, diese wirklich nicht zu betreten.
Auf unserem Festival herrscht kein Kameraverbot. Trotzdem möchten wir euch eindringlich bitten, mit euren Fotos und Videos verantwortungsbewusst umzugehen. Macht bitte keine Aufnahmen von Personen und Personengruppe, ohne sie vorher zu fragen.
Zerbrochene Flaschen und Scherben sind eine Gefahr für alle Besucher. Deswegen können wir euch nicht erlauben, Glasflaschen auf das Gelände zu bringen. Wir behalten uns vor, am Eingang die Taschen diesbezüglich zu kontrollieren.
Wir können - auf Grund von Brandgefahr - offenes Feuer und Griller auf dem Campinggelände leider nicht gestatten. Auf dem Marktplatz gibt es eine zentrale Feuerstelle, die ihr zum Grillen benutzen könnt.
Wir möchten Euch darum bitten auf Grund der Lärmbelästigung und Brandgefahr durch Kraftstoffe keine Stromaggregate mitzubringen. Wir tun es Euch gleich und nutzen ebenfalls keine Verbrennungsmotoren zur Stromerzeugung für unser Festival.
Alle auf dem Infoflyer eingezeichneten Wege sind Rettungswege und damit unbedingt freizuhalten.
Voraussichtlich herrscht dieses Jahr (im Gegensatz zum letzten Funkloch) im August Waldbrandgefahr. Wir bitten euch deshalb vorsichtig im Umgang mit Feuerzeugen, Streichhölzern, Gaskochern und Zigaretten zu sein. Offene Feuer und Grills können wir leider ebenfalls nicht gestatten.
impressum